main pic

Lack-Lexikon

Begriff Definition
Gefahrensymbole

Gefahrensymbole dienen der Kenntlichmachung gefährlicher Stoffe im Verkehr mit Verwendern. Andreaskreuz: gesundheitsschädlich; Geplatzte Bombe: Explosionsgefahr; Flamme: leicht entzündlich; Totenkopf mit gekreuzten Knochen: Vergiftungsgefahr; Hand mit Verätzung der Finger: Verätzungs- und Korrosionsgefahr;

Gefährliche Stoffe

Gefährliche Stoffe sind Stoffe, die ein Gefahrenpotential durch Brennbarkeit, Toxizität, Ätzung und Umweltschädigung besitzen. Gefährliche Stoffe sind auch Stoffe, die geeignet sind, die Beschaffenheit der Luft, des Wassers, des Erdbodens oder von Tieren, Pflanzen und Organismen zu verändern. Gefährliche Stoffe sind nach den Bestimmungen des Chemikaliengesetzes einzustufen und zu kennzeichnen.

Gelieren

Durch Polymerisation oder auch andere chemische Vorgänge fehlerhafte oder vorzeitige Eindickung des Bindemittels, die den Lack unbrauchbar macht.

GERBSTOFFVERFÄRBUNG / TANNINE

Wenn Gerbstoffe (Tannin), die in bestimmten Hölzern (z.B. Zeder oder Rotholz) vorhanden sind, durch den Anstrich durchbluten und Verfärbungen verursachen. "Stain Bleed Through" = auch Durchbluten von Verunreinigungen oder Flecken: "Bezieht sich auch auf Verfärbungen durch Verunreinigungen an der Oberfläche".

GIPS

Natürliches, kristallines Calciumsulfat, das als Füllpigment in Farbe und zur Herstellung von Gipswandplatten und (gebranntem) Stuckgips verwendet wird.

GLANZ

Die spiegelnde Glätte oder das Reflexionsvermögen eines Anstrichs. Matte Farben haben keinen Glanz; Hochglanzfarben haben einen starken Glanz.

GLANZHALTUNG

Das Vermögen eines Anstrichs, seinen Glanz aufrechtzuerhalten - bezieht sich hauptsächlich auf halbglänzende und glänzende Außenfarben, aber auch Lacken.

GLANZSTELLENBILDUNG

Die Entstehung von glänzenden Stellen auf einem Anstrichfilm durch Reiben oder Abwaschen.

GLANZVERRINGERER

Eine flüssige Zubereitung, die dazu dient, den Glanz einer gestrichenen Oberfläche zu entfernen, eine Oberfläche leicht aufzurauhen oder ihr "Griffigkeit" zu verleihen. Dadurch haftet der aufzutragende Beschichtungsstoff besser.

GRAUSCHATTIERUNG / GRAUMISCHUNG

Eine Grauschattierung wird erzielt, wenn eine Farbe mit Grau versetzt wird.

GRUNDFARBEN / PRIMÄRFARBEN

Farbtöne, die nicht durch Mischen von zwei anderen Farbtönen erzielt werden können. Es handelt sich um Rot, Gelb und Blau.

GRUNDIERUNG

Die erste vollständige Farbschicht, die in einem Anstrichaufbau aufgebracht wird. Viele Grundierungen sind darauf ausgelegt, eine gute Haftung zwischen der Oberfläche und den nachfolgenden Anstrichschichten herzustellen. Die meisten Grundierungen enthalten Pigmente, manche sorgen für einen homogenen Schlußanstrich, manche verhindern die Korrosion des Substrats, während wiederum andere eine Verfärbung des Schlußanstrichs verhindern sollen.

HAFTVERMÖGEN

Das Vermögen eines trockenen Anstrichfilms oder einer Dichtungsmasse, auf der Oberfläche zu haften. Das Haftvermögen ist wahrscheinlich die allerwichtigste Eigenschaft einer Farbe oder Dichtungsmasse.

HALB-TRANSPARENTE BEIZE

Beize, die die natürliche Farbe des Holzes verändert, die Maserung und Struktur jedoch noch durchscheinen läßt. Der Begriff wird im Allgemeinen auf Außenprodukte angewandt, gilt technisch jedoch auch für Innenwischbeizen, die für Holzverkleidungen, Möbel und Fußböden verwendet werden.

HÄRTE

Das Ausmaß an Druck, den ein Material aushalten kann, ohne verformt oder zerkratzt zu werden.

HARTFASERPLATTE

Ein allgemeiner Begriff für eine glatte oder strukturierte Platte ohne Maserung, die hauptsächlich aus gepressten Holzfasern hergestellt wird. Wird für Außenverkleidungen benutzt.

HARTHOLZ

Bäume mit breiten Blättern (im Gegensatz zu Nadelbäumen oder Weichhölzern). Der Begriff hat nichts mit der tatsächlichen Härte zu tun. Beispiele: Eiche, Ahorn, Esche, Birke, Walnuss und Hickoryholz.

HARZ

Ein natürliches oder synthetisches Material, das als Bindemittel für eine Farbe oder Dichtungsmasse verwendet wird. Der Begriff wird im Allgemeinen für kunstharzbasierende oder Dispersions-Bindemittel verwendet, wie z.B. "Alkydharz" , "Acrylharz" oder "Acrylatharz".

HARZTUCH / STAUBBINDENDES TUCH

Ein Gewebe, das mit einer klebrigen Substanz imprägniert ist und zum Entstauben von Oberflächen verwendet wird, die geschliffen oder abgerieben wurden und gestrichen werden sollen. Um das Staubbindevermögen zu erhalten, sollte man solche Tücher in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

HAUT

Der Film, der sich auf der Oberfläche einer gelagerten Farbe oder Dichtungsmasse bildet. Entsteht durch den Kontakt mit der Luft.

Hautbildung

Oxidativ trocknende Lackmaterialien können trotz Hautverhütungsmitteln bei Sauerstoffzutritt eine Haut bilden. Beim Öffnen Dosendeckel nicht deformieren. Anbruchdosen sorgfältig und dicht verschliessen. Dose kräftig schütteln und auf den Kopf stellen. Halb gefüllte Dosen in kleinere umfüllen, Häute vorsichtig entfernen und Lack filtrieren. Gefahr von Farbtonabweichungen.

Heat°Resist

Produktbezeichnung aus dem Lieferprogramm des Süddeutschen Lackwerks (www.wetterwart.com, www.sl-coatings.com) für hochhitzefeste Lacksysteme und Polysiloxanbeschichtungen.

High Solids

Beschichtungsstoffe mit hohem oder sehr hohem Festkörperanteil (siehe auch Ultra-High-Solids). Durch Reduzierung des Lösungsmittelanteils auf ein Minimum ist dieser Lacktyp sehr ergiebig und umweltfreundlich und kann als Alternative zu Wasserlacken verwendet werden.

Hochziehen

Aufquellen von Lackfilmen durch zu scharfe Lösungsmittel im Lack, wie es beim Überspritzen von nicht ausgehärteten, lufttrocknenden Kunstharzlacken mit Nitro-Materialien auftreten kann. Trockenes Vorspritzen vermindert die Gefahr des Hochziehens.

HOLZKITT / PORENFÜLLER

Stark pigmentiertes Produkt, das zum Ausfüllen der Maserung von Holz dient, bevor Grundierungen oder Decklackierungen aufgetragen werden. Wird auf offenporigen Harthölzern, wie z.B. Eiche, Esche, Nußbaum und Kastanie verwendet. Für Möbel und Holzverkleidungen.

Holzschutzmittel

Mittel zur Verhinderung von Befall durch Pilze, Insekten und auch Feuer. Als Holzschutzmittel gelten anorganische Salzgemische mit Chrom-, Bor- und Fluorkomponenten sowie Kupfer- und Arsenverbindungen. Auch lösemittelhaltige Präparate als Imprägnierung und Grundierung sowie Lasuren sind Holzschutzmittel, wenn sie Fungizide und Insektizide enthalten. Auch Teeröle, wie z. B. Carbolineum, gelten als Holzschutzmittel.

Hydrolyse

Die Hydrolyse ist die Spaltung chemischer Verbindungen durch Wasser. Die Hydrolyse ist von grosser Bedeutung für abiotische Abbaubarkeit von organischen Schadstoffen.

Immission

Einwirkung von Luftverunreinigungen, Wärme und Strahlen auf Menschen und auch unbelebte Objekte, wie z. B. Anstriche.

Immissionsbelastung

Unter Immissionsbelastung ist die Beeinträchtigung der Umwelt durch Immissionen zu verstehen.

Immissionsmessung

Eine Immissionsmessung mit stationären und beweglichen Messstationen kann dauernd oder kurzfristig alle Immissionen aus Industrie und auch Verkehrszentren sowie Mülldeponien und Haushalten (Heizung) erfassen.

Alle | | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | Ö | P | R | S | T | Ü | V | W | X | Z
Seite:  « Zurück 1 2 3 4 5 6 7... Nächstes »

generatorfotosearch

 

geratmotor

 

fotoliafeuerfrei

 

tractorverdichter