main pic

Lack-Lexikon

Begriff Definition
TRANSPARENT

Mit der Eigenschaft, Licht durchzulassen, ohne daß es gestreut oder diffus wird; klar.

TRIADISCHES FARBSCHEMA

Ein Farbschema, bei dem drei Farben verwendet werden, die sich auf dem Farbkreis in demselben Abstand zueinander befinden.

TRINATRIUMPHOSPHAT (TNP ODER TSP)

Ein Reinigungsmittel auf Basis von alkalischem Material. Weil es Phosphat enthält, kann seine Verwendung in manchen Ländern eingeschränkt sein.

TROCKENWANDFUGENMASSE

Eine Paste mit hohem Füllstoffgehalt, mit der eine kontinuierliche Fugennaht zwischen den einzelnen Elementen einer Trockenwand (Rigips-Platten) hergestellt werden kann; wird auch zur Reparatur von Rissen, Löchern und anderen Defekten verwendet. Wird vor dem Streichen glatt geschliffen.

TROCKNUNGSZEIT

Die Zeitdauer zwischen dem Auftragen eines Anstrichs und dem Zeitpunkt, an dem er in Gebrauch genommen werden kann.

TUCHMATT

Weder glänzend noch seidenglänzend, sondern extrem matt.

TUNGÖL / HOLZÖL

Ein schnell trocknendes Öl, das aus dem walnußähnlichen Samen des asiatischen Tungbaumes gewonnen wird: Auch bekannt als chinesisches Holzöl. Wird im Allgemeinen zum Lackieren von feinem Holz und für Bootslackierungen eingesetzt.

ÜBERSTREICHBAR TROCKEN

Trocknungszustand eines Anstrichs, bei dem ein anderer Anstrich aufgetragen werden kann, ohne die vorherige Anstrichschicht zu beschädigen.

ÜBERSTREICHZEIT - ÜBERLACKIERUNGSZEIT

Wartezeit, die zwischen dem Auftragen von aufeinanderfolgenden Anstrichschichten erforderlich ist. Diese Zeit wird normalerweise auf dem Etikett angegeben.

Ultra-High-Solids

Beschichtungsstoffe der neuesten Generation mit hohem Festkörper und niedrigen VOC-Werten. Ultra-High-Solids weisen einen VOC-Anteil von <250g/L auf und sind damit problemlos als Alternative zu Wasserlacksystemen im Rahmen der VOC-Richtlinie einsetzbar. Ultra-High-Solids können i.d.R. einschichtig sowie dickschichtig appliziert werden und bieten dadurch zusätzlich erheblichesEinsparungspotential für den Anwender.

UltraSolid PUR

Produktbezeichnung aus dem Lieferprogramm des Süddeutschen Lackwerks (www.wetterwart.com, www.sl-coatings.com) für UltraHighSolids auf PUR-Basis.

ULTRAVIOLETTE STRAHLUNG (UV)

Der Anteil der Strahlungsenergie des Sonnenlichtspektrums, der Anstriche und Dichtungsmassen sowie die Oberfläche von ungeschütztem Holz schädigen kann.

UMRANDEN / BESCHNEIDEN

Das Streichen einer Fläche, die an einen Bereich angrenzt, der nicht gestrichen werden soll. Z.B. soll der Fensterrahmen gestrichen werden, aber nicht das Glas.

UMWELTBUNDESAMT (UBA)

Zentralbehörde für alle Umweltaufgaben, die dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit nachgeordnet ist. In den USA übernimmt diese Aufgabe die Environmental Protection Agency (EPA) und auf europäischer Ebene die Europäische Umweltagentur.

UNLÖSLICH

Das Unvermögen, aufgelöst zu werden.

UNTERTON / FARBSTICH

Ein feiner oder gedämpfter Farbton geringer Intensität, der dem dominierenden Farbton eines Anstrichs einen bestimmten Charakter verleiht.

URETHAN

Eine Art Bindemittel, das in Anstrichstoffen zur Anwendung kommt und durch ausgezeichnete Flexibilität und Chemikalienbeständigkeit gekennzeichnet ist.

URETHAN-MODIFIZIERTES ALKYDHARZ

Ein Alkydharz, das zur Erzielung einer höheren Flexibilität und Chemikalienbeständigkeit chemisch modifiziert wurde. Ein Bindemittel, das in "Polyurethan"-Lacken eingesetzt wird.

UV-ABSORBER

Eine Substanz, die in manchen Außenbeschichtungen verwendet wird und die ultravioletten Strahlen aufsaugt, wodurch die schädlichen Auswirkungen der Sonneneinstrahlung auf den Anstrich und Untergrund verringert oder verzögert werden.

UV-BESTÄNDIGKEIT

Die Eigenschaft eines Anstrich- oder Dichtungsstoffs, durch UV-Strahlen, wie z.B. direktes Sonnenlicht, nicht beschädigt zu werden.

VERBRAUCH

Die Quadratmeterzahl, die von einer Farbe oder einem Beschichtungsstoff bedeckt wird - normalerweise ausgedrückt in m² pro Liter. Bei pigmentierten Anstrichstoffen ist der Verbrauch ein Hinweis auf das applizierte Deckvermögen.

VERDÜNNUNGSMITTEL

Eine Flüssigkeit, die zusammen mit dem Bindemittel die Trägersubstanz der Farbe bildet. Das Verdünnungsmittel verdunstet nach dem Auftragen der Farbe. Wasser ist das Verdünnungsmittel für Latex- bzw. Dispersionsfarben, während Terpentinöl, Testbenzin und denaturierter Alkohol als Verdünnungsmittel für verschiedene Anstrichstoffe auf Lösemittelbasis dienen; die Flüssigkeit, die zum Verdünnung des Anstrichstoffs verwendet wird.

VEREINIGEN

Die Zusammenschütten und Vermischen der gleichen Farbe aus den verschiedenen Gebinden, die für einen bestimmten Anstrich verwendet werden sollen, um die Homogenität, besonders des Farbtons, sicherzustellen.

VERGLASUNG

Glas, wie z.B. die Glasscheiben in Fenstern und Türen.

VERLAUF (ODER FLIESSEN UND VERLAUF)

Die Eigenschaft eines Anstrichstoffs, einen glatten Film ohne Pinselspuren zu erzeugen.

VERSEIFUNG

Eine chemische Zersetzung des Bindemittels einer Farbe durch Alkali und Feuchtigkeit aus dem Untergrund (z.B. neuer Beton oder frischer Gips). Ein verseifter Anstrich kann zerfallen, seine Haftung verlieren und sich verfärben.

VERWANDTE FARBEN

Zwei Farben, die auf dem Farbkreis nebeneinanderliegen.

VERZINKT

Beschichtung von eisenhaltigem Metall mit Zink zum Schutz gegen Rost.

VINYL

Ein klares Kunstharz, das für manche Farben auf Wasserbasis verwendet wird - vor allem matte Innenfarben und Dichtungsmassen.

VISKOSITÄT

Die Zähflüssigkeit eines Anstrichstoffs.

Alle | | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | Ö | P | R | S | T | Ü | V | W | X | Z
Seite:  « Zurück ... 6 7 8 9 10 11 12 Nächstes »

generatorfotosearch

 

geratmotor

 

fotoliafeuerfrei

 

tractorverdichter