main pic

Lack-Lexikon

Begriff Definition
Abbeizen/Abbeizmittel

Abbeizen: Das Entfernen von alter Farbe, Lack etc. durch Verwendung von Abbeizmitteln, Schleifpapier, einer Heißluftpistole und/oder mit Schabern und Kratzern. Abbeizer enthalten keine chlorierten Kohlenwasserstoffe mehr und sind in der Regel umweltfreundlich und biologisch abbaubar.

ABBLÄTTERN

Das Ablösen von Farbstücken vom Untergrund, verursacht durch einen Verlust an Haftvermögen und/oder Elastizität

Abdunsten

Auch Ablüften genannt, ist das Verdunsten der flüchtigen Anteile eines Anstrichmittels, ehe die Filmbildung vollendet ist.

Abfall

Abfälle sind bewegliche Sachen, deren sich der Eigentümer oder Inhaber entledigen will oder entledigt hat oder deren Erfassung nach Behandlung als Abfall im öffentlichen Interesse geboten ist.

ABSCHÄLEN

Die Ablösung von Farbe von der Oberfläche in länglichen oder blättrigen Stückchen. Wie beim Abblättern ist dieser Defekt auf Verluste des Haftvermögens oder der Filmintegrität zurückzuführen. Das Abschälen kann zwischen einzelnen Schichten oder bis zum Untergrund hinab auftreten.

Absetzen

Unterschiedliche spezifische Gewichte bewirken das Absinken von Pigmentteilchen im Bindemittel. Sorgfältiges Aufrühren vermeidet daraus resultierende Farbtondifferenzen.

ABSPERRMITTEL

Eine Grundierung, die verhindern soll, dass der Schlußanstrich in den Untergrund eindringt.

ABTÖNFARBE / FARBSTOFF

Eine konzentrierte Flüssigkeit (manchmal auch Trockenfarbe), die einer Grundfarbe beigemischt wird, um einen bestimmten Farbton zu erzielen.

ABTÖNUNG

Wenn eine flüssige Farbe mit Abtönfarbe oder Paste versetzt wird, sei es manuel oder über Farbmisch-Anlagen.

ABWASCHBARKEIT

Eigenschaft eines Anstrichs, die bedeutet, daß Verunreinigungen einfach abgewaschen werden können, ohne ihn zu beschädigen.

Abwasser

Unter Abwasser ist durch häusliche oder gewerbliche oder auch industrielle Anwendung verschmutztes Wasser zu verstehen. Dieses kann in seiner Zusammensetzung stark schwanken.

Abziehlack

Meist lasierender Schutzlack, der sich nach Zweckerfüllung wieder leicht entfernen lässt.

Acrylatfarben

Kunststoff-Dispersionsfarben und Dispersionslackfarben, deren Bindemittel aus Acrylat- und/oder Methacrylatdispersion besteht.

ACRYLLACK

Anstrichstoff auf Basis von synthetischem, thermoplastischem filmbildendem Material, das in Wasser gelöst ist. Trocknet durch Verdunstung des Wassers.

Acryllasuren

Wässrige Anstrichmaterialien, im Gebinde oft trüb aussehend, zeigen bei Aufstrich zunächst ein irisierend trübes Aussehen. Diese Erscheinung geht im Trocknungsverlauf zurück. Nach Trocknung resultiert ein klarer, durchscheinender Lasurfilm. Die Trübung im Nasszustand ist kein Qualitätsmangel.

Additive

Additive sind Zusatzstoffe, die in geringen Mengen einem Produkt zugesetzt spezifische Eigenschaften ergeben. Beispiel: Fungizide in Lacken und Farben. Verlaufmittel zum besseren Beschichten.

Adhäsion

Haftwirkung zwischen den Molekülen der Grenzfläche zweier Körper, z. B. Haftung von Farben auf dem Untergrund.

Adsorption

Physikalische Bindung von Stoffen an der Oberfläche von anderen Stoffen, ohne Veränderung der chemischen Eigenschaften der adsorbierten Stoffe.

AEROSOL

Produkt (Lack oder Lackfarbe), das sich zusammen mit einem Treibgas in einer druckfesten Spraydose befindet und aufgesprüht werden kann.

AFNOR

Französischer Farbstandard (vergleichbar mit deutschem RAL-Farbstanddard).

Agglomeration

Ballung z. B. von Pigment- oder Hilfsmittelteilchen in einer Farbe. Ein solches Anstrichmaterial sieht dann beim Aufstrich unsauber aus.

Aldehyde

Sauerstoffhaltige Abkömmlinge von Kohlenwasserstoffen. Reaktiv und als Zwischenprodukte in der chemischen Industrie vielfach eingesetzt.

Alkalität /Alkalien

Der Gehalt einer Lösung an Hydroxyd-Ionen. Alkalische oder "basische" chemische Substanzen, wie z.B. Kalk oder Lauge. Im Allgemeinen in frischem Zement, Beton oder Gips vorhanden.

ALKYDHARZ

Ein synthetisches Harz, das in kunstharzbasierenden Farben verwendet wird. Ein Alkydharz wird hergestellt, indem ein trocknendes Öl mit einem harten, synthetischen Material zur Reaktion gebracht wird.

Altöl

Altöl kann bereits in kleinen Mengen Grundwasser stark verunreinigen. (Der Gesetzgeber regelt die Altölbeseitigung zum Schutze des Grundwassers.)

Altstoff

Altstoff ist Abfall, der einer Verwertung zugeführt wird. Der Altstoff bleibt so lange Abfall, bis die aus dem Altstoff gewonnenen Stoffe einer zulässigen Verwendung oder Verwertung zugeführt werden.

ALUMINIUMFARBE

Eine Farbe, normalerweise auf Lösemittelbasis, die Aluminiumpartikel enthält und ein metallisches Aussehen verleiht.

Amine

Organische Abkömmlinge des Ammoniaks. Diese bilden sich in der Natur bei der Zersetzung von Eiweiss. In der Chemie sind Amine Ausgangsprodukte für die Herstellung von Farbstoffen, Kunststoffen und Tensiden. Verwendung auch als Härter für 2 K-Lacke.

Ammoniak

Ammoniak ist ein farbloses Gas mit stechendem Geruch. Es ist ein wichtiger Grundstoff der organischen Chemie. Wässrige Ammoniaklösungen (Salmiakgeist) werden zum Reinigen und Säubern benutzt. Dispersionsfarben und Dispersionslackfarben werden vielfach mit Ammoniak auf einen pH-Wert oberhalb 7 (alkalisch) eingestellt.

Analyse

Zerlegung eines Stoffes in seine Bestandteile. In der Analyse werden qualitativ Grundstoffe oder Verbindungen bestimmt bzw. quantitativ ihre Mengen bestimmt.

Alle | | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | Ö | P | R | S | T | Ü | V | W | X | Z
Seite:  1 2 3 4 5 6 7... Nächstes »

generatorfotosearch

 

geratmotor

 

fotoliafeuerfrei

 

tractorverdichter